Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü

rosalux.de


Nachricht

Mittwoch, 18. November 2015

„Rüstungsatlas Thüringen“ / Schaffung eines Rüstungskonversionsfonds

Weitere Informationen

In Kooperation mit der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen einen „Rüstungsatlas“ für das Land Thüringen in Auftrag gegeben. Seine Erstellung wurde durch den Jenaer Trägerkreis „Rüstungskonversion“, den AK „Zivilklausel“ beim Studierendenrat der Friedrich-Schiller-Universität Jena und die Informationsstelle Militarisierung (IMI) Tübingen unterstützt.
Das Werk liegt jetzt in Gestalt einer Webseite vor. Sie gibt einen allgemeinen Überblick und spezifische Daten zu Thüringer Bundeswehrstandorten, zu Unternehmen sowie zu Einrichtungen, die mit ihren Forschungsaktivitäten und -ergebnissen zur weiteren technologischen Entwicklung des Rüstungssektors beitragen. Außerdem bietet sie den Nutzer*innen Informationen zu zivilgesellschaftlichen, friedensbewegten Initiativen in Thüringen sowie Texte und Links zu weitergehender Beschäftigung mit dem Thema.

Autor*innen, Initiator*innen und Unterstützer*innen laden für Montag, den 10. November, um 19.00 Uhr herzlich zum Launch der Webseite in den Hörsaal 9 auf den Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Carl-Zeiss-Str. 3) ein!

Plakat zur Veranstaltung 


Initiative zur Schaffung eines Rüstungskonversionsfonds in Thüringen ins Leben gerufen!

Thüringen: 19 Organisationen starten Initiative für Rüstungskonversion

 
Vertreter der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, der Linken Thüringen, der IG Metall Jena und zahlreicher anderer Organisationen, Vereine und Einzelpersonen verabschiedeten am Montagabend in Jena ein Gründungsmemorandum für einen Thüringer Rüstungskonversionsfonds. Ziel ist die Einrichtung eines Fonds auf Ebene des Freistaates, aus dessen Mitteln die Umwandlung von Rüstungsarbeitsplätzen in zivile geleistet werden kann. Mit der Initiative soll insbesondere dem Export von Rüstungsgütern aus Thüringen entgegengewirkt werden. Zugleich erwarten die Unterzeichnenden, damit einen wirksamen Anstoß zur Ursachenbekämpfung der kriegsbedingten Migration geben zu können. In den nächsten Monaten sollen die Rahmenbedingungen des Fonds weiter formuliert und der Landesregierung vorgelegt werden.

Kontakt zum Initiativkreis und mehr Informationen zum Gründungsmemorandum gibt es über den Jenaer Trägerkreis Rüstungskonversion.

www.jena-entruestet.de

Stimmen zur Gründung:

Christoph Ellinghaus/ IG Metall Jena-Saalfeld:
"Wir brauchen einen Konversionsfonds, damit die Ablehnung von Rüstungsexporten und das Interesse an Arbeitsplätzen in der Region nicht weiter gegeneinander ausgespielt werden können"

Jürgen Spilling/ DIE LINKE. Thüringen:
„Gerade die aktuelle Situation, in der Millionen Menschen vor Krieg und Zerstörung auf der Flucht sind, zeigt, dass Rüstungskonversion und das Verbot von Waffenexporten ein Weg sind, um Konflikte zu beenden und nicht durch Waffenlieferungen weiter anzuheizen. Die gesellschaftlichen Ressourcen auch in Thüringen müssen für eine sinnvolle Produktion mit einem zivilen und humanen Inhalt genutzt werden sowie eine umfassende Konversion von Kriegsproduktion auf zivile und friedliche Zwecke angestoßen werden“.

Sebastian Neuß / Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Jena:
"Aus dem biblisch-christlichen Friedenszeugnis leitet sich eine klare Option für gewaltfreie Konfliktlösungen ab. Die geförderte Umwandlung militärischer Produktion in zivile wäre ein deutliches politisches Zeichen für die Schaffung einer friedlichen Weltordnung, die heute dringender als je erscheint"

Die unterzeichnenden Organisationen:

     

    • gewaltlos leben

     

    • Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen e.V.

     

    • Internationaler Versöhnungsbund, Deutscher Zweig e.V. 

     

    • Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Friedensbeauftragte

     

    • Offene Arbeit Erfurt des evangelischen Kirchenkreises Erfurt     

     

    • DIE LINKE. Thüringen

     

    • DIE LINKE. Thüringen, LAG Frieden und internationale Politik   

     

    • Aktionskreis für Frieden Erfurt e.V.      

     

    • Netzwerk Friedenssteuer e.V.  

     

    • Akademie Solidarische Ökonomie

     

    • Initiative Anders Wachsen     

     

    • Martin-Luther-King-Zentrum      

     

    • Menschenrechtsbeauftragter der Thüringer Landesärztekammer      

     

    • Initiative „Welt ohne Waffen“ Weimar  

     

    • IG Metall Jena-Saalfeld

     

    • Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Jena   

     

    • Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)

     

    • Hausener Friedenskreis

     

    • Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)

     

 

Jena, 16.11.2015


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen